Willkommen am Abendgymnasium Stuttgart

Das Abendgymnasium Stuttgart ermöglicht jungen und älteren Erwachsenen, den höchsten Schulabschluss in Deutschland, das Abitur, abzulegen.
Auf dem Weg zum Abitur – der vier Jahre umfasst, wenn nicht besondere Bedingungen vorliegen – können die Mittlere Reife und die Fachhochschulreife erworben werden. Unseren (allein in Stuttgart z. Zt. 450) Schülerinnen und Schülern bieten wir neben unseren klassischen Abendkursen auch Unterricht am Wochenende an.

Das Abendgymnasium, das 1948 gegründet wurde und sich in der Trägerschaft der volkshochschule stuttgart befindet, ist ein gefragter und attraktiver Bildungspartner von Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur des Großraums Stuttgart und nimmt aktiv an der aktuellen Diskussion in der Bildungspolitik teil.

Den folgenden Text haben SchülerInnen und LehrerInnen gemeinsam formuliert:
An unserer Schule sind alle gleichberechtigt, egal welchem Geschlecht, welcher Nationalität, Ethnie oder Religion sie angehören oder wie alt sie sind. Das Gleiche gilt für Menschen mit Behinderung. Bei uns arbeiten LehrerInnen und SchülerInnen aus vielen Ländern zusammen. Der Gedanke der Toleranz ist für uns keine abstrakte Forderung, sondern tagtäglich gelebte Wirklichkeit. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Integration unterschiedlicher Traditionen und Kulturen in unsere Gesellschaft. Wir unterstützen uns gegenseitig dabei, Schule, Berufstätigkeit und Familie zu vereinbaren. LehrerInnen und Schulleiter sind offen für persönliche Informations- und Beratungsgespräche. Wir fordern und fördern Eigenverantwortung und selbstständiges Lernen. Im Sinne eines lebenslangen Lernens liegt uns an der Bildung der gesamten Persönlichkeit. Dazu gehören Wissen, kritisches Denken und soziale Fähigkeiten: gegenseitige Offenheit, Vertrauen und Respekt. Konflikte lösen wir friedlich.

Abendgymnasium Stuttgart … verändert Dich!

Foto: Kai Mattler

Franziska Pietsch, 29, Schülerin am Abendgymnasium erzählt ihre Geschichte.

Wie sind Sie auf das Abendgymnasium Stuttgart aufmerksam geworden?
Ich hab im Internet geschaut, wo ich das Abitur nachholen kann und da gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten. Ich bin unvermeidlich beim Abendgymnasium der volkshochschule stuttgart gelandet und habe gesehen, dass es am schönen Eckardshaldenweg in Stuttgart liegt. Das ist für mich super mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem ist es vom Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Was gefällt Ihnen dort besonders?
Es ist total spannend, auch in meinem Alter mit 29 Jahren, nochmal zur Schule zu gehen. Es ist eine ganz tolle Ergänzung zum Berufsalltag. Ich glaube, die Lehrer, die hier unterrichten, unterrichten selten zusätzlich an anderen Schulen, sondern haben in ihrem Lebensweg besondere Wege eingeschlagen. Das gilt auch für die Schüler hier. Jeder ist auf seine Art und Weise etwas ganz Besonderes. Und das führt dazu, dass man einfach wahnsinnig viel mitkriegt und sich total gut gegenseitig inspiriert. Man denkt manchmal bei sich: „Es ist so anstrengend, ich schaffe das nicht!“ Und dann guckt man rechts und links neben sich und sieht, dass die einen eine Familie haben und die anderen einen anspruchsvollen Job und merkt: „Das kann ich auch!“. Man muss einfach nur man selbst sein und am Abendgymnasium kann man das und kriegt alle Unterstützung, die man braucht, um das Abitur zu schaffen.

Wie läuft der Unterricht ab?
Beim Unterricht gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich bin in das dritte Jahr eingestiegen und kann mir somit aussuchen, ob ich Abendkurse oder Wochenendkurse belege oder ob ich auch vormittags komme. Der Unterricht fängt dann um 8.30 Uhr an. Ich habe eine gute Mischung für mich gefunden, je nachdem was am besten zu meiner Arbeit passt. Ich habe oft Unterricht im Block, zum Beispiel fünf Stunden Mathe, ganz konzentriert. Außerdem gibt es auch noch ein spezielles System, das wir nutzen. Das nennt sich Moodle. Da finde ich die ganzen Unterrichtsinhalte später auch nochmal.
Ich habe auch gehört, dass es jetzt eine neue Klasse gibt, die sich Blended Learning nennt. Da können die Leute das Abitur sogar nachmachen, ohne die ganze Zeit hier sein zu müssen. Das wäre zum Beispiel für Leute wie meine Mitschülerin, die jedes Wochenende aus Zürich hierher pendelt, eine super Alternative, weil sie dann nur selten hierher kommen muss und zusätzlich das Online-Angebot nutzen kann.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?
Ich hatte keinen so ganz konkreten Plan, als ich hierhergekommen bin. Ich wollte mich von den Sachen inspirieren lassen, die ich hier neu kennenlerne, weil man hier auch einen so großen Querschnitt von Leuten aus der ganzen Bevölkerung hat. Ich habe mich jetzt dazu entschieden, dass ich wahrscheinlich einen Beruf ergreifen werde, bei dem ich schreiben kann. Aber in welche Richtung das Ganze geht, weiß ich jetzt noch nicht.