Geschäftsordnung des Abendgymnasiums Stuttgart

1. Die Anmeldung

(1) Sie können sich nur persönlich anmelden. Postalische oder fernmündliche Anmeldungen haben keine Gültigkeit.

(2) Ihre Anmeldung ist erst gültig, wenn alle Unterlagen vorliegen und Sie die Anmeldegebühr von 50 Euro bezahlt haben.

(3) Mit der unterschriebenen Anmeldung akzeptieren Sie
die Geschäftsbedingungen und die Schulordnung des Abendgymnasiums. Schulbescheinigungen und andere Dokumente können jedoch erst ausgestellt werden, wenn Sie am ersten Schultag zum Schulbesuch angetreten sind und sich
eingeschrieben haben.

2. Der Schulbeginn

(1) Vor der ersten Woche des Schuljahres findet die Einschreibung mit Informationsveranstaltungen statt. Fehlen Sie auf dieser Veranstaltung und haben uns dies nicht vorher schriftlich mitgeteilt, ist das Abendgymnasium berechtigt, Ihren Platz an andere Studierende zu vergeben.

(2) Zum Schulhalbjahr finden keine Informationsveranstaltungen statt.

(3) Unabhängig von der Teilnahme an der Informationsveranstaltung müssen sich alle Studierenden im Rektorat (und nur dort) melden, dass sie das Schuljahr oder Schulhalbjahr angetreten haben (Einschreibung). Ohne diese Einschreibung, die persönlich erfolgen muss, verfällt der Platz in der Klasse.

3. Die Versetzungen

(1) Die Schuljahre des Abendgymnasiums sind in Halbjahre unterteilt. Nach dem ersten Halbjahr der 1. Klasse wird ein Zeugnis erstellt, das die Versetzung in das nächste Halbjahr regelt.

(2) Diese Versetzung unterliegt der Versetzungsordnung.

(3) Nach dem ersten Halbjahr der 2. Klasse erhält jeder Schüler eine Halbjahresinformation mit den bis dahin erbrachten Leistungen. Die Noten zählen im 2. Schuljahr durchgängig, die Halbjahresinformation dient zur Leistungsübersicht.

(4) In der Oberstufe entfallen Versetzungen. An ihre Stelle treten Zulassung bzw. Nicht-Zulassung zum schriftlichen oder mündlichen Abitur. Die Zulassung wird durch die Verordnung des Kultusministeriums zur gymnasialen Oberstufe geregelt.

4. Bescheinigungen

(1) Das Abendgymnasium stellt für Sie Schulbescheinigungen und Schülerausweise aus. Sie sind gebührenfrei.

(2) Am Ende eines Kalenderjahres erhalten Sie auf Wunsch eine Kostenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt. Auch diese ist gebührenfrei.

(3) Schulbescheinigungen nach § 9 BAFöG werden im ersten Halbjahr der Oberstufe über das Abendgymnasium abgewickelt.

(4) Alle Bescheinigungen werden nur von der EDV des Abendgymnasiums ausgestellt. Die Sprechzeiten entnehmen Sie bitte den Aushängen.

(5) Alle Bescheinigungen und Ausweise können nur ausgestellt werden, wenn Sie regelmäßig am Unterricht teilgenommen haben und Ihre Schulgebühren bezahlt wurden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir gegenüber Ämtern und Institutionen (BAFöG-AMT, Kassen etc.) zur Meldung verpflichtet sind, wenn Sie dem Unterricht unentschuldigt und für längere Zeit fernbleiben.

5. Semestergebühren

(1) Sie zahlen pro Semester (Halbjahr) eine Gebühr von 295 Euro. Das Abendgymnasium behält sich vor, die Gebühren wenn nötig zu erhöhen.

(2) Bei nachgewiesenen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Sozialgesetzbuch kann auf Antrag eine Reduzierung der Gebühren ab dem 2. Semester gewährt werden. Dieser Nachweis muss jedes Schulhalbjahr neu eingereicht werden.

(3) Die Gebühren sind ab der Einschreibung jeweils bei Schuljahres- und Halbjahresbeginn fällig.

(4) In der Regel werden die Semestergebühren per Lastschrift abgebucht. In Ausnahmefällen können die Gebühren per Überweisung bezahlt werden. Auf Wunsch kann Ratenzahlung nach Rücksprache mit dem Rektorat vereinbart werden.

(5) Werden Gebühren von Ihrer Bank storniert oder von Ihnen nicht rechtzeitig bezahlt oder überwiesen, erhebt das Abendgymnasium einen Aufschlag von mindestens 5 Euro, höchstens aber den Betrag, den Ihre Bank uns in Rechnung gestellt hat.

(6) Haben Sie Ihre Schulgebühren für das laufende Schulhalbjahr oder für vorangegangene Schulhalbjahre nicht bis zwei Wochen vor Schuljahresende (in der Regel: 18. Juli) beglichen, werden Sie zum Schuljahresende von der Schule abgemeldet und können die Schule im darauf folgenden Schuljahr nicht besuchen. Ihre Verpflichtung, die bis dahin angefallenen Schulgebühren zu begleichen, bleibt auch nach einer Abmeldung durch die Schule bestehen. Eine Wiederanmeldung ist nach Begleichung Ihrer ausstehenden Schulgebühren zum übernächsten Schuljahr unter Berücksichtigung der Regelungen zur Wiederanmeldung möglich (siehe Punkt 7 dieser Geschäftsordnung).

(7) Die Verpflichtung zur Zahlung der Semestergebühr endet mit ihrer schriftlichen Abmeldung zum Ende des betreffenden Halbjahres. Ohne Abmeldung sind Sie zur Zahlung der Gebühren verpflichtet, auch wenn Sie die Schule zwischenzeitlich nicht mehr besuchen.

6. Die Abmeldung

(1) Sie können sich vom Abendgymnasium nur schriftlich abmelden.

(2) Die Abmeldung kann jederzeit erfolgen. Eine Rückerstattung der Gebühr für das aktuelle Halbjahr erfolgt nicht.

(3) Die Schulbücher, die Sie über das Abendgymnasium erworben haben, befinden sich in Ihrem Besitz. Sie haben bei Abmeldung keinen Anspruch auf Erstattung der Kosten oder Rücknahme der Bücher durch das Abendgymnasium.

(4) Die Anmeldegebühr ist eine Bearbeitungsgebühr und wird nicht zurückerstattet.

(5) Mit Ihrer Abmeldung oder Ihrem Schulaustritt erlischt automatisch Ihre Abbuchungseinwilligung zum Halbjahresende.

7. Die Wiederanmeldung

(1) Haben Sie den Besuch des Abendgymnasiums durch Abmeldung abgebrochen, können Sie sich jederzeit wieder anmelden.

(2) Sie können den Besuch des Abendgymnasiums nur in der Stufe und in dem Halbjahr fortsetzen, zu der/dem eine Versetzung vorliegt.

(3) Das Recht auf Wiederanmeldung steht Ihnen nur zweimal zu. Jede weitere Wiederanmeldung bedarf der Zustimmung der Schulleitung.

(4) Bei Wiederanmeldung wird die Anmeldegebühr erneut fällig.

8. Ausschluss vom Abendgymnasium

(1) Bei Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen und die Schulordnung, kann Sie das Abendgymnasium vom Besuch der Schule ausschließen.

(2) Einem Schulausschluss geht in der Regel die Androhung dieses Ausschlusses voraus. Diese Androhung hat Ihnen gegenüber schriftlich zu erfolgen.

(3) In schwerwiegenden Fällen - besonders dann, wenn die Schulinteressen der Mitstudierenden gefährdet werden oder wenn Gewaltanwendung vorliegt - kann der Ausschluss auch ohne vorherige Androhung erfolgen. Diese Entscheidung kann nur von der Konferenz der Sie unterrichtenden Lehrer(innen) getroffen werden. Auf dieser Konferenz haben Sie Anhörungsrecht.

(4) Im Falle eine Schulausschlusses werden Ihnen die Gebühren des laufenden Semesters rückerstattet.

9. Die Schulordnung ist Bestandteil der Geschäftsordnung.